Über mich

Ausbildung

Seit 2018 Mitglied im Verband bildender Künstler*innen Berlin

Seit 2006 freischaffender Künstler in Berlin

2003-2005 Student im Masterprogramm (MFA) der Bauhausuniversität Weimar (Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien, Abschluss: Master of Fine Art)

2003/04 Gastsemester an der Glasgow School of Fine Art (DAAD-Teilstipendium)

2003 (Mai-Aug.) Stipendium der PM-Foundation für einen Aufenthalt in New York

1997-2003 Studium an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle (Abschluss: Diplom)

Holger Beisitzer

Ausbildung

2018
– Humboldtbox Berlin
– Make City, Berlin
2017
– Stadtbüro und Stadtplanungsamt Leipzig
– Industriesalon Schöneweide
2016
– KUBUS, Leipzig
2012
Silberstreif (Berlin, Marzan)
2008
– Kunstsverein Jena „Botho-Graef-Preis“
2007
Zitze, Worpswede
2006
– 2. Preis beim Wettbewerb für die Homosexuellen Opfer der Nazidiktatur, Berlin
– Kunstverein Hildesheim
– Kunstverein Ludwigsburg
– Aschersleben, Installation: „Aber vielleicht woanders“

2005
– Weimar, „Tatort und Phantombild“
– Jena, Kunstverein „Schiller goes public“
2004
-Nordhausen, Landesgartenschau Thüringen „Auf dem Weg…“
-„An den Rändern“, Weimar
2003
-Halle, „Leben im Fluß – 6 Künstler, 6 Installationen
2002
– Dessau, Entwurf für ein Mahnmal für die Produktion von Zyklon-B, Ankauf der dafür entstandenen Website www.zyklon-b.info
2001
-Krankenhaus „Bergmannstrost“, Halle, „Kunstpreis“ der Klinik
2000
-Krankenhaus „Bergmannstrost, Halle, „Förderpreis“ der Klinik
-Nürnberg, beim Kunstpreis der AEG
-Kulturbahnhof Kassel, „Museum für werdende Kunstt“, Katalog
1999
-Villa Kobe, Halle, „Besondere Erwähnung des Kunstpreises der „Stadtwerke Halle“, Katalog